Neu­scha­den­an­la­ge 4.0

Das Ma­nage­ment von neu­en Scha­dens­mel­dun­gen stellt Ver­si­che­run­gen seit je­her vor Her­aus­for­de­run­gen. Täg­lich er­reicht eine Flut an Do­ku­men­ten die Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men über di­ver­se Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ka­nä­le. Der Post­ein­gang aus Brief, Fax, E‑Mail oder For­mu­lar-An­hang muss mög­lichst schnell struk­tu­riert, er­fasst, ver­ar­bei­tet und re­gu­liert wer­den. Bei der Di­gi­ta­li­sie­rung Scha­den­ma­nage­ment kom­men mitt­ler­wei­le Künst­li­che In­tel­li­genz und Ma­chi­ne Lear­ning zum prak­ti­schen Ein­satz. Sie kön­nen be­stehen­de Au­to­ma­ti­sie­rungs­ver­fah­ren op­ti­mie­ren, die Dun­kel­ver­ar­bei­tungs­quo­ten er­hö­hen und den Pro­zess der Scha­den­re­gu­lie­rung be­schleu­ni­gen. Auf der ei­nen Sei­te ste­hen dann zu­frie­de­ne Kun­den und auf der an­de­ren Sei­te die Po­si­tiv­ef­fek­te für Ihr Versicherungsunternehmen.

Am An­fang ste­hen bei uns Pi­lot­pro­jek­te, die wir ne­ben der be­stehen­den In­fra­struk­tur mit Ar­chiv­da­ten durch­füh­ren. Hier ha­ben wir bei der Ver­ar­bei­tung von Post­ein­gän­gen mit un­se­rer KI-ba­sier­ten IDP Platt­form auf An­hieb Dun­kel­ver­ar­bei­tungs­quo­ten von 90% bei Feh­ler­quo­ten von un­ter 3% für Scha­dens­re­gu­lie­run­gen in Sach­ver­si­che­run­gen er­reicht. Für die Über­nah­me in den lau­fen­den Be­trieb be­stimmt dann un­ser Kun­de die „er­laub­te“ Feh­ler­quo­te. Bei Le­bens- und Un­fall­ver­si­che­run­gen oder pri­va­ten Kran­ken­ver­si­che­run­gen kommt un­se­re Ma­schi­ne na­tür­lich nicht mit 3% Feh­lern durch!

Sie wol­len wis­sen, wie wir das auch für Ihr Scha­den­ma­nage­ment er­rei­chen? Spre­chen Sie uns auf die Di­gi­ta­li­sie­rung Scha­den­ma­nage­ment an! In­ner­halb von 4 Wo­chen kön­nen wir ne­ben der be­stehen­den IT-In­fra­struk­tur den ent­spre­chen­den Pro­of of Con­cept lie­fern. Die Er­geb­nis­se kön­nen zur Work­flowun­ter­stüt­zung fle­xi­bel in be­stehen­de Pro­zes­se und Tools ein­ge­bun­den wer­den. Ein Sys­tem­wech­sel ist nicht erforderlich.

Die au­to­ma­ti­sier­te Ver­ar­bei­tung mit­tels Künst­li­cher In­tel­li­genz (KI) er­öff­net neue Di­men­sio­nen bei der Scha­dens­an­la­ge und der Ver­ar­bei­tungs­ge­schwin­dig­keit. Die Ver­ar­bei­tungs­ket­te von In­tel­li­gent Do­cu­ment Pro­ces­sing (IDP) bie­tet her­vor­ra­gen­de Mög­lich­kei­ten, die Neu­scha­den­an­la­ge au­to­ma­ti­siert zu ver­ar­bei­ten. Und auch im lau­fen­den Be­trieb, bei Ver­än­de­run­gen der Do­ku­men­ten­struk­tur las­sen sich KI-Mo­du­le schnell und ein­fach anpassen.

Di­gi­ta­li­sie­rung Scha­den­ma­nage­ment: In­ser­ve IDP und Dunkelverarbeitung

Die Ab­kür­zung IDP steht für In­tel­li­gent Do­cu­ment Pro­ces­sing – in­tel­li­gen­te Do­ku­men­ten­ver­ar­bei­tung auf Ba­sis selbst­ler­nen­der Sys­te­me. Die­se Sys­te­me kön­nen die Ein­gangs­do­ku­men­te struk­tu­rie­ren und den Ver­si­che­rungs­spar­ten zuordnen.

Dar­über hin­aus kann die ma­schi­nel­le Struk­tu­rie­rung gan­zer Post­ein­gän­ge neue Per­spek­ti­ven auf den Do­ku­men­ten­be­stand er­öff­nen. Eine Klas­si­fi­zie­rung auf Ba­sis Ih­res rea­len Do­ku­men­ten­be­stands er­mög­licht neue, di­gi­ta­le Work­flows und Pro­zes­se. Last not least kön­nen Mus­ter und Ent­wick­lun­gen aus dem zeit­li­chen Ver­lauf er­kannt wer­den: Sie er­hal­ten aus Ih­rer haus­ei­ge­nen Quel­le die Da­ten für ta­ges­ak­tu­el­le Markt­si­tua­tio­nen und Prognosen.

„We­sent­li­che Er­folgs­fak­to­ren für die Pro­zess­au­to­ma­ti­sie­rung von Neu­scha­den­an­la­gen sind a) der kon­se­quen­te Ver­zicht auf Re­gel­wer­ke oder b) die An­rei­che­rung und Op­ti­mie­rung von ge­nutz­ten Re­gel­wer­ken“, sagt Dr. Pa­trick Bar­tels, Ver­si­che­rungs­ex­per­te bei inserve.

Die Spe­zia­lis­ten der in­ser­ve über­set­zen die in­di­vi­du­el­len Her­aus­for­de­run­gen der Ver­si­che­run­gen bei der au­to­ma­ti­sier­ten Neu­scha­den­an­la­ge in kon­kre­te Auf­ga­ben­stel­lun­gen, die durch KI lös­bar sind. „Ziel ist es,“ sagt Pa­trick Bar­tels wei­ter, „die Be­ar­bei­tung von Scha­den­neu­mel­dun­gen nach­hal­tig aus der Sach­be­ar­bei­tung und IT her­aus in das In­put Ma­nage­ment so­wie das IDP zu verlagern.“

Eine Eva­lu­ie­rung der in­ser­ve Platt­form ist kein lang­wie­ri­ges, über­di­men­sio­nier­tes IT-Pro­jekt. Sie kann so­wohl im lau­fen­den Be­trieb, par­al­lel zu den be­stehen­den Struk­tu­ren, als auch kom­plett ne­ben der be­stehen­den IT-In­fra­struk­tur statt­fin­den. Fin­den Sie her­aus, wie hoch das Po­ten­zi­al für Ihr Haus ist. In­ves­tie­ren Sie eine hal­be Stun­de in ein Erstgespräch.

Web-Se­mi­nar: Di­gi­ta­li­sie­rung Scha­den­ma­nage­ment in Ver­si­che­run­gen mit Künst­li­cher Intelligenz

In un­se­rem Web-Se­mi­nar zei­gen wir Ih­nen, wie Sie die Ver­ar­bei­tungs­zeit durch die au­to­ma­ti­sier­te Ver­ar­bei­tung von Scha­den­mel­dun­gen mit der in­ser­ve IPD Platt­form er­heb­lich beschleunigen.

Wie die Neu­scha­den­an­la­ge mit IDP au­to­ma­ti­siert wird

Vor die­sen kon­kre­ten Fra­ge­stel­lun­gen ste­hen Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men im Um­gang mit dem Post­ein­gang für Schadensmeldungen:

Han­delt es sich um ei­nen neu­en oder be­reits ge­mel­de­ten Schaden?

Bei Neu­schä­den:

  • Wel­cher Scha­den wird gemeldet?
  • Wel­che ver­si­che­rungs­tech­ni­sche Spar­te ist betroffen?
  • Han­delt es sich beim Scha­den­mel­der um ei­nen Kun­den oder Anspruchsteller?
  • Er­ken­nen re­le­van­ter Scha­den­in­for­ma­tio­nen (Adresse(n), Scha­den­da­tum, Schadenhergang, …)
  • Er­ken­nen op­tio­na­ler Scha­den­da­ten zur Ab­wick­lung – bspw. Bankdaten

Bei be­reits ge­mel­de­ten Schäden:

  • Er­ken­nen der Schadennummer

IDP stellt die er­for­der­li­chen In­for­ma­tio­nen zur Be­ant­wor­tung die­ser Fra­gen für die wei­te­re Ver­ar­bei­tung au­to­ma­ti­siert be­reit. Die auf den Do­ku­men­ten ent­hal­te­nen Ein­zel­da­ten wer­den ex­tra­hiert. Dazu ge­hö­ren Kopf- und Fuß­da­ten wie Ab­sen­der, Emp­fän­ger, Bank­da­ten, Be­treff so­wie In­halts­da­ten ei­nes Do­ku­ments: Scha­dens- und Ver­trags­num­mer, Kenn­zei­chen, Geld­be­trä­ge etc. Die ex­tra­hier­ten Da­ten kön­nen dann mit den vor­lie­gen­den Stamm­da­ten ab­ge­gli­chen und für die wei­te­re Be­ar­bei­tung zur Ver­fü­gung gestellt.

 

Di­gi­ta­li­sie­rung Scha­den­ma­nage­ment: Struk­tu­rier­te, au­to­ma­ti­sier­te Scha­den­ma­nage­ment-Pro­zes­se mit IDP

In­ser­ve IDP er­mög­licht eine au­to­ma­ti­sier­te Neu­scha­dens­an­la­ge und da­mit eine mög­lichst schnel­le Re­gu­lie­rung von ge­mel­de­ten Scha­dens­fäl­len. Die­se Be­schleu­ni­gung zahlt doch auch auf Ihre Stra­te­gie ein? Für 56% der Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men ist laut Bran­chen­kom­pass Insuran­ce die Stei­ge­rung der Kos­ten­ef­fi­zi­enz wich­tig, für 50% die Ver­bes­se­rung der Servicequalität.

Si­chern Sie sich noch heu­te die Wett­be­werbs­vor­tei­le für Ihr Un­ter­neh­men, die eine KI-ge­stütz­te Neu­scha­den­an­la­ge mit in­ser­ve IDP bringt. Er­fah­ren Sie mehr über die Ar­beits­wei­se von in­ser­ve IDP! Spre­chen Sie per­sön­lich mit uns und er­le­ben Sie die in­ser­ve Platt­form über eine Demo in Aktion. 

 

Ger­ne ste­hen wir Ih­nen für Fra­gen zur Verfügung.

Mit dem On­line-Tool Calend­ly kön­nen Sie di­rekt on­line Ih­ren Wunsch­ter­min wäh­len. Bu­chen Sie noch heu­te Ihre 30-mi­nü­ti­ge Be­spre­chung bei un­se­rer IDP-Ex­per­tin Chris­tia­ne Tetz­ner und er­hal­ten Sie eine Ka­len­der-Ein­la­dung mit Zu­gangs­link zu Ih­rer per­sön­li­chen Teams-Besprechung.

Christiane Tetzner

Chris­tia­ne Tetzner

IDP Ex­per­tin

mail ctetzner@inserve.de
fon +49 511 936 857 67